Menu

Die Kirche...

Die kirchlichen Standesregister, die schon 1656 beginnen, wurden früher beim Amt Wirschweiler, bzw. Kempfeld aufbewahrt. Die Kirche in Wirschweiler wird schon im 15. Jahrhundert als Pfarrkirche (Hauptkirche) erwähnt.
Zum Sprengel gehörten früher auch Langweiler und Bruchweiler. 
 
 
Den Pfarrsatz oder die Kirchgyft besaßen früher die Herren von Oberstein, die wahrscheinlich damit von den Grafen von Sponheim belehnt waren. Denn der Zehnte von den 3 Gemarkungen wurde wie folgt verteilt:
der Pfarrer erhielt die Hälfte;
Spohnheim und Oberstein je ein Viertel.
 
Die Kollatoren , denen die Unterhaltung der Kirche und des Pfarrhauses oblag, zeigten sich bei der Erfüllung ihrer Pflichten sehr säumig.
 
Die Kirche war bereits 1541 baufällig und mußte 1582 neu erbaut werden, ebenso wieder 1608, die Kirchofsmauer 1685. 1711 entstand das heutige Schiff.
 
1726 riß ein Sturm die alte Linde bei der Kirche um und beschädigte dabei den Turm.
Bei der Ausbesserung mit Hilfe der Zuschüsse der Landesherren wurde das in Sandstein gehauene Wappen Sponheim am Turm angebracht.

 

Die Glocken ...

 
Eine Glocke wurde im 1. Weltkrieg abgeliefert und 1927 durch eine neue ersetzt, die man dem Gedächtnis der gefallenen widmete. Die Inschrift der ältesten Glocke lautet: "Catherina Heischen Ich. In Gotte Ere Luden Ich. Dederich von Wanefeld Gos Mich im Jahr MDXXXII" (1532). 
Auf der dritten Glocke ist zu lesen: "Kompt, laßt uns auf den Berg des Herren gehen. Esai. 3. Johan Carl Musculus, Pfarrer zu Wirsweiler und Allenbach. J. W. J. M. Kirchk. (Kirchenknechte). Mathias Cromel von Trier gos mich anno MDCC" (1700).
Die Kirche besitzt einen alten Taufstein. Er wurde von der Gemeinde zur Zeit der "Bilderstürmerei" gerettet und diente bisher als Altarunterlage.
Bei der Erneuerung der Kirche wurde er ausgebessert und kommt als Taufstein wieder zu Ehren.
 

Das Pfarrhaus...

 
Das Pfarrhaus war ebenfalls oft baufällig und mußte 1723 durch einen Neubau ersetzt werden. Es hat im Inneren gefällige Füllungstüren mit schmiedeeisernen Beschlägen, wie man sie noch in manchem alten Hunsrücker Wohnhaus findet.
 

Gemeindeleben in Wirschweiler...

In den ersten drei Sonntagen im Monat sind die Kinder um 10.00 - 11.00 Uhr zum Kindergottesdienst eingeladen.
Die Flötengruppe trifft sich mittwochs um 15.00 Uhr. 
Der Gitarrenkurs wird dienstags um 17.10 Uhr angeboten.
Die Frauenhilfe lädt 14-tägig, mittwochs um 20.15 Uhr zu ihren Treffen ein.
Die Probe des Frauenchores findet im Wechsel mit der Frauenhilfe statt, mittwochs um 20.15 Uhr. 
An diesen Tagen trifft sich nachmittags um 15.00 Uhr der Seniorenkreis. 

Ansprechpartner:

Evangelische Kirchengemeinde
Wirschweiler-Allenbach-Sensweiler

Hauptstr. 45
Tel./Fax: 06786/2343
EMail:
wirschweiler(at)ekkt(dot)de